Potentiale fördern

Leistungsbereitschaft nachhaltig steigern

Was treibt Menschen wirklich an, einen bestimmten Job auszuführen?

Motive treiben uns an, sie versorgen uns mit der notwendigen Handlungsenergie und sind damit die Wurzel dessen, was uns zum Handeln bewegt.

Indem wir uns mit den Motiven und Werten beschäftigen, die unserem Verhalten zugrunde liegen, schaffen wir die Brücke zwischen dem Verstehen von Verhalten von Menschen und zielgerichteten Entscheidungen vor diesem Hintergrund.

EINSATZ IN UNTERNEHMEN

Motivbasierte Personalauswahl für eine individualisierte und treffsichere
Besetzung Ihrer Positionen

Wie finde ich die passenden Mitarbeiter? Wie kann ich diese auch langfristig an mein Unternehmen binden?

Pfeil, Personalauswahl

SCHRITT I: Analyse der zu besetzenden Stelle
Wir analysieren die zu besetzten Stelle hinsichtlich ihrer „Motivationsauslöser“. In Abstimmung mit Personalabteilung, Vorgesetztem und den möglichen Mitarbeitern erarbeiten wir ein motivationales Sollprofil der zukünftigen Position.

SCHRITT I: Analyse der zu besetzenden Stelle
Wir analysieren die zu besetzten Stelle hinsichtlich ihrer „Motivations­auslöser“. In Abstimmung mit Personal­abteilung, Vorgesetztem und den möglichen Mitarbeitern erarbeiten wir ein motivationales Soll­profil der zukünftigen Position.

MPA, Personalauswahl, Instrument

SCHRITT II: Analyse der Bewerber
Auf die Vorauswahl bezüglich der fachlichen und kompetenzorientierten Eignung für die zu besetzende Position, folgt die Analyse des Bewerbers mit der MotivationsPotenzial-Analyse MPA.

SCHRITT II: Analyse der Bewerber
Auf die Vor­auswahl bezüglich der fach­lichen und kompetenz­orientierten Eignung für die zu besetzende Position, folgt die Analyse des Bewerbers mit der Motivations­Potenzial-Analyse MPA.

Personalauswahl

SCHRITT III: Abgleich der Motivationspotenziale
Abschließend wird das erarbeitete Soll­profil der zu besetzenden Stelle mit der MPA des Bewerbers abgeglichen, um eine größt­mögliche Über­schneidung zwischen Anforderung und Motivations­potenzialen zu erreichen.

SCHRITT III: Abgleich der Motivations­potenziale
Abschließend wird das erarbeitete Soll­profil der zu besetzenden Stelle mit der MPA des Bewerbers abgeglichen, um eine größt­mögliche Über­schneidung zwischen Anforderung und Motivations­potenzialen zu erreichen.

Dieser Check schafft mehr Sicherheit bei der Entscheidung für einen Kandidaten und ermöglicht im Anschluss auch einen individuell angepassten Einarbeitungsprozess. Die Berücksichtigung der Motivationspotenziale (und der Werte) des neuen Mitarbeiters ist dabei auch für die zukünftige Führungskraft von hoher Bedeutung.

Um ein paar Beispiele zu nennen:

  • Bild
    Förderung der Mitarbeiter / Wie erkenne ich Motivationspotenziale und fördere mehr Motivation
  • Bild
    Kommunikationsverhalten
  • Bild
    Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiterbindung
  • Bild
    Personalgespräche / Perspektiven

Ziel: Es geht immer darum, das Verhalten von Menschen besser zu verstehen und Entscheidungen vor diesem Hintergrund zielgerichtet treffen zu können.

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Mitarbeiter?

Wir unterstützen Sie bei der Suche!

Kontaktieren Sie uns

E-Mail: kontakt@4-talents.de
Telefon: 040 - 182905 40